?

Log in

flagge
Die Stimmen der Blogger aus Israel
Linksfaschisten vom 'Der Spiegel' machen wieder Pallywood… 
31st-Oct-2012 12:53 am
в городе
Daß die ganze deutsche – die ausländische ist es eben nicht - “Qualitätspresse” rotgrün versifft ist, könnte jeder Nicht-Analphabet schon seit 20 Jahren merken. Dankenswerterweise gibt es ab und zu sogar Untersuchungen dazu. Jetzt erschien ein höchst lesenswerter Artikel aus der Schweizer Medienwoche, der sich auf gleich drei Studien bezieht. Danach unterstützen nur 14,5% der Journalisten unsere schwarzgelbe, vom Volk gewählte Mehrheitskoalition, 54,6% dagegen Rotgrün (35,5% sind für die Grünen!). Wobei mehr als die Hälfte der Sitze im Bundestag den Schwarzgelben gehört.

Uns interessiert vor allem, was diese linksgrüne Journaille über ihren Feind Numero 2 (nach den USA) rumschreibt.

Das beste Beispiel wie es beim SpOn (der Spiegel online) über Israel gelogen (und zwar ganz dilletantisch gelogen!) wird ist ein Artikel von heute.

1.
Inzwischen importieren die europäischen Staaten etwa 15-mal mehr Güter aus den Siedlungen als aus den palästinensischen Gebieten. Nach Schätzungen der israelischen Regierung werden aus den Siedlungen pro Jahr Waren im Wert von umgerechnet etwa 230 Millionen Euro in die EU ausgeführt. Das sind etwa zwei Prozent aller israelischen Exporte nach Europa. Demgegenüber lagen die Ausfuhren aus den palästinensischen Gebieten nach Europa zwischen 2007 und 2011 pro Jahr im Schnitt bei 15 Millionen Euro.

Das spricht natürlich gegen Israel und Israelis! Man will mit aller Macht die weltbesten Autos, Hi Fi-Waren und Software-Produkte bei Palästinenser kaufen, aber die bösen Israelis schwatzen stattdessen der ganzen Welt ihre Dingsbums aus der Siedlungen auf!

Und dann liest man noch folgendes:
Paradoxerweise finanziert selbst die EU innerhalb ihres Forschungsrahmenprogramms mit 1,2 Millionen Euro Untersuchungen der Kosmetikfirma Ahava, die in einer israelischen Siedlung vorgenommen werden.
...............
Die EU unterstützt ihrerseits die Palästinenser massiv. Zwischen 1994 und 2011 flossen nach Angaben der Europäischen Kommission fünf Milliarden Euro Entwicklungshilfe aus EU-Töpfen in die besetzten Gebiete - allein 525 Millionen Euro im vergangenen Jahr. Hinzu kommen noch Hilfszahlungen der einzelnen EU-Regierungen.

Alles klar?

2.
Außerdem graben die Siedler den Palästinensern das Wasser ab. Besonders eklatant ist dieses Problem im Jordantal. Dort verbrauchen nach Angaben der Menschenrechtsorganisation B'Tselem 10.000 Siedler ein Viertel der Wassermenge, die den dort lebenden 2,5 Millionen Palästinensern zur Verfügung steht.

Das ist eine glatte Lüge!

Der Gazastreifen wird mit Wasser, aber auch mit Gas, Benzin und Strom zu 100% aus Israel versorgt!

Und diese Organisation B'Tselem wird zu 100% von der EU finanziert und die Berichte produziert, die von der EU gewünscht sind! Wer zahlt, der bestellt die Musik !

3.
Laut einem Uno-Bericht vom September hat die palästinensische Wirtschaft durch die Besatzung und den Siedlungsbau "den Zugang zu 40 Prozent der West Bank, 82 Prozent des Grundwassers und mehr als zwei Drittel des Weidelandes verloren".

Noch eine glatte Lüge, an Lächerlichkeit nicht zu überbieten, man soll einfach auf die Karte schauen!

4. Vielleicht sollte jemand den Aktivisten erklären, dass es nach § 4a Außenwirtschatfsverodnung verboten ist eine Boykotterklärung abzugeben? Es ist für Unternehmen nicht tunlich sich an irgendeinem Boykott zu beteiligen, da sie sich damit - wenn grob gesagt nach Ansicht des Auswärtigen Amtes die auswärtigen Beziehungen gestört werden - im schlimmsten Fall sogar strafbar machen würde. Eine Ordnungswidrigkeit ist es sowieso.

5. Über Boykotterklärung der Nazis gegen Juden will ich nicht noch mal groß reden obwohl es genau der Fall ist. Weil:

Warum wird nicht die Türkei boykottiert die seit 38 Jahren das Nord-Zypern besetzt und fast täglich Kurden tötet??

Warum werden Ägypten, Sudan, Syrien, Nigeria, Iran, Irak, China und Russland boykottiert obwohl in allen diesen Ländern massivste Menschenrechtsverletzungen stattfinden? Dazu besetzt Russland große Teile von Georgien und Moldawien, China - Tibet und ein Teil des indischen Kaschmirs usw. usf.??????

Und wen wird so dieser Boykott der Siedlungswaren treffen? Vor allem die Palästinenser die in den Siedlungen arbeiten und ihre Familien ernähren! Aber wen interessiert dies? Es geht ja nur darum den gehassten Juden in die Suppe zu spucken!

6.
Doch auch diese gewaltige Unterstützung hat die Lage der palästinensischen Wirtschaft nicht verbessern können. Denn neben einer korrupten Autonomiebehörde und einer ineffizienten Verwaltung erschweren Restriktionen der israelischen Besatzer den Handel. Laut einem Uno-Bericht vom September hat die palästinensische Wirtschaft durch die Besatzung und den Siedlungsbau "den Zugang zu 40 Prozent der West Bank, 82 Prozent des Grundwassers und mehr als zwei Drittel des Weidelandes verloren". Hinzu kommt, dass palästinensische Bauern bestimmte Düngemittel nicht importieren dürfen, weil sie zur Herstellung von Sprengstoff verwendet werden könnten.

Ohoho!! Böse, böse Zionisten verhindern großartige palästinensische Wirtschaft! Indem sie Abbas vorzeitig 150 Millionen überweisen und vor dem Kollaps retten obwohl auf den Konten von Abbas & Co. Milliarden liegen!
Ohne böse Zionisten würden die Palästinenser ganz bestimmt genauso großartige Wirtschaft wie Syrien und Ägypten haben (mit 5-mal kleinerem BIP als Israel und auch kleinerem als in PA und Gaza-Streifen!). Böse, böse Romni habe (laut dem gleichen SpOn) die Palästinenser böse, böse beleidigt indem er Israels Errungenschaften in dessen Kultur sieht wobei die Palästinenser würden ohne "Besatzung" selbstverständlich noch viel besser wirtschaften! Warum machen es dann die Ägypter, Jordanier und Syrier nicht?

7.
Die Vergangenheit hat bewiesen, dass öffentlicher Druck durchaus Wirkung zeigen kann. Im vorigen Jahr zog sich die Deutsche Bahn aus dem Neubauprojekt der Schnellzugverbindung Tel Aviv-Jerusalem zurück. Zuvor hatte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) in einem Brief an Bahn-Chef Rüdiger Grube auf die politische Brisanz des Projekts hingewiesen. Der Grund: Die geplante Streckenführung sei "aus völkerrechtlicher Sicht" problematisch, weil die Gleise sechs Kilometer weit durch das Westjordanland führen sollten.

Na klar! Diese Bahn wäre ein Haupthindernis für den Frieden weil die Bahn Araber aus Ost-Jerusalem ermöglicht hätte nach West-Jerusalem zu reisen! Aber der wachsame deutsche Bundesverkehrsminister war immer auf der Hut und hat sofort die Schweinerei verhindert! Gott sei dank! Nun ist der Frieden also dank ihm nicht nur näher geworden, sondern auch völlig unaufhaltsam und unwiderstehlich!

8. Der Artikel ist erst heute vormittags erschien, aber bereits nach ein Paar Stunden hat der SpOn den Kommentarbereich geschlossen!
Warum denn? Ganz einfach: weil die Befürworter dieses Artikels meistens Linksnazis sind, die ihren Antisemitismus nicht so gut maskieren können wie ihre Gleichgesinnten aus der SpOn, und die Kritiker das ganze Lügengebäude von SpOn mit links zum Gespött machen!


Noch ein Beispiel.
Siedler retten Palästinenser: Siedler aus Newe Zuf im Westjordanland haben einen palästinensischen Jungen gerettet und behandelt, bis eine israelische Ambulanz ihn in das Scheba Hospital in Tel Aviv bringen konnte. Der Junge hatte einen Stromschlag erlitten. Seine Eltern brachten ihn hilfesuchend zum Tor der Siedlung. Eine Quelle nach Newe Tsuf ist jede Woche Schauplatz gewalttätiger Zusammenstöße palästinensischer “Aktivisten” und israelischer Sicherheitskräfte.
(hier ist es auf Englisch beschrieben)
Warum nur verschweigen deutsche Medien solche Geschichten, berichten aber über jeden Olivenbaum, den mutmaßlich Siedler abgehackt hätten, obgleich sich herausstellt, dass es Palästinenser oder von EU bezahlte linke Aktivisten als Provokation getan haben?
Rhetorische Frage…


Comments 
31st-Oct-2012 05:23 pm (UTC) - Linksfaschisten machen wieder Pallywood…
Пользователь mojdomletaet сослался на вашу запись в записи «Linksfaschisten machen wieder Pallywood…» в контексте: [...] Оригинал взят у в Linksfaschisten vom 'Der Spiegel' machen wieder Pallywood… [...]
This page was loaded Feb 24th 2017, 8:06 pm GMT.