?

Log in

flagge
Die Stimmen der Blogger aus Israel
Fotoreportage: Kölner Dom in Händen von Hamas-Propagandisten 
21st-Jan-2009 10:26 pm
в городе
Islamistische Vernissage rund um das christliche Heiligtum und ein paar Gedanken über ‚Antizionismus’ in Europa.

Dieser Artikel wurde zusammen mit dem User pavel_slob geschrieben, ursprünglich waren es seine Eindrücke und auch seine Photos. Ich als ehemaliger Journalist habe seinen Text literarisch bearbeitet und meine eigene Gedanken ausgedrückt.

Ich mag nicht nach Köln zu reisen. Und dafür gibt es einen plausiblen Grund. Sobald man den Bahnhof verläßt, geht man am Kölner Dom vorbei und da findet rund um die Uhr eine Ausstellung statt, die allerseits Hilfe für das palästinensische Volk hervorruft und mobilisiert, wie üblich auf hysterische Art und Weise. Rund um das christliche Heiligtum stehen Muslime mit Großbildfotos und Plakaten, bitten um Unterschriften und sammeln Gelder für die Gründung eines palästinensischen Staates als ob es ohnehin keine Milliarden angeblich für diesen Zweck aus aller Welt dorthin strömten. Der Vorwand kommt mir übrigens auch sehr bekannt vor: Unser literarischer Supergauner Ostap Bender hat ja auch mal Geld unter dem Vorwand „Hilfe für leidende Kinder“ erpreßt, obwohl nicht so regelmäßig und nicht in diesem enormen Umfang. „Hilfe“ für palästinensische Sache ist doch seit Jahrzehnten eine Milliardenindustrie.

Aber es wäre noch in Ordnung, wenn es bei dieser Ausstellung, auf diesen Plakaten etwas stimmen würde. „Der Irrtum wird nicht zur Wahrheit, weil er sich ausbreitet und Anklang findet“, hat mal Mahatma Gandhi gesagt. Die Lügen, die aus diesen professionell gemachten Propaganda-Großpostern schreien, bestimmt auch nicht.




Alles, was man da sieht, ist nichts anderes als nie aufhörender totaler Informationskrieg gegen Israel. Die Araber, die sich seit 40 Jahren ‚Palästinenser’ nennen, führen diesen Krieg unermüdlich seit mehreren Jahrzehnten sieben Tage pro Woche, sie haben diesen Krieg mitsamt der Verleumdung des einzigen demokratischen Landes im Nahen Osten schon längst perfektioniert und sie haben dafür sehr vielen willigen und leidenschaftlichen Helfer in aller Welt dazu gewonnen. Sie haben unzählige Medien dazu gewonnen, vor allem elektronische. Nicht nur Al Jazeera, sehr viele weltbekannte europäische und amerikanische elektronische Medien wie EuroNews, BBC und CNN engagieren sich für den „palästinensischen Kampf“, den am Anfang nur die vom Hitler begeisterten arabischen Führern wie Gamil Abdel Naser oder Muhammed Amin al-Husseini erst mit Hilfe von Nazi-Deutschland und dann von KGB und Stasi geführt hatten. Der Neffe von dem Hitlers persönlichen Freund und Nazi-Verbrecher al-Husseini, Jassir Arafat selbst wurde ja als Führer in Kreml und Lubjanka erschaffen und auch der jetziger Hauptfriedensstifter der Palästinenser hatte in Moskau promoviert, das Hauptgedanke seiner Doktorarbeit „Die Kontakte zwischen Zionismus und Nazismus 1933–1945” war eigentlich eine in Deutschland verbotene und unter Nazis sehr populäre These, daß Holocaust entweder nie gegeben war oder die bösen Zionisten haben es selbst organisiert. Später hat er die Taten folgen lassen indem er in 1972 das Attentat auf das israelische Olympiateam mitfinanziert und mitorganisiert hat.

Aber auch diese große Medienoffensive ist nicht genug, jetzt wird dieser totale Krieg rund um den Kölner Dom geführt. Was kommt denn nun auf uns? Wird es bald auch in jede Küche und Kantine, in Schulen und Kindergarten einschleichen? Werden die Unterschriften bei FDJ- und Parteiversammlungen zwangsartig gesammelt wie in DDR-Zeiten? Wird der pöbelnde Mob nicht nur der Duisburger Polizei die Benimmregeln vorschreiben?




In der Ausstellung erscheinen immer wieder neue Fotos und es wird immer von Leiden der Kinder erzählt. Aber denen, die diese Vernissage besichtigen, fällt nicht ein, daß viele dieser Fotos von professionellen Betrügern gefälscht sind. Wie die ganze Geschichte des palästinensischen Jungen Mohammed al Duri, die von Fälschern des französischen Senders France-2 in die Welt gesetzt und dann auf allen Kanälen verbreitet wurde, infolge dessen die 2. blutige Intifada mit sehr vielen Toten auf den beiden Seiten begann. Im letzten Jahr wurde diese Lüge auch im französischen Gericht offiziell entlarvt, aber die Opfer der Medien- „Humanisten“ können nicht mehr wieder lebendig gemacht werden…




Und hier ist noch eine Bestätigung. Die Aufnahmen von Reuters Agentur, die von Muhammed Salem gemacht wurden. Kein Besucher ahnt wohl, daß Reuters diesen Korrespondenten und Fotografen schon längst aufgekündigt und alle seinen Aufnahmen zurückgezogen hat, da seine Fotos über den Krieg in Libanon dreist gefälscht wurden was zu Imageverlust von Reuters führte.

Und hier sind schon einige unverhohlene Nazi-Paroli zu sehen:




Da findet übrigens nebenan eine Demo statt:







Jetzt ist ein weiteres Kapitel dieses Krieges vorbei. Sogar der sehr mit Israel sympathisierender Journalist Max Broder hat nun im Spiegel (http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,602268,00.html) geschrieben, daß die 1300 Toten in Gaza eine Katastrophe und sogar eine Anzahlung auf die Apokalypse seien. Als ob die 8-jährige Raketenbeschusse israelischer Städte und Dörfer ein Bagatelldelikt wäre.

War es wirklich eine Katastrophe?
Erstens ist es die Statistik von Hamas selbst, es gab dafür keinen anderen Quellen, und wer glaubt diesen Terroristen, die für ihre Lügen weltbekannt sind, ist selber schuld. Jetzt erzählt Al Manar, daß die ruhmreiche Hamas-Kämpfer sich nicht in Kellern unter Krankenhäusern, nicht hinter Kindern und Frauen versteckt haben, sondern fast 2000 israelische Soldaten mitsamt Panzern und Flugzeugen heldenhaft vernichtet haben. Hamas selbst berichtet über seinen ‚großen Sieg’ und angeblich nur 48 getöteten Schahiden. Die Zahl 1300 und 400 getöteten Kinder sind genauso glaubwürdig.
Lorenzo Cremonesi, Korrespondent des italienischen “Corriere della sera”, ist durch die Krankenhäuser des Gazastreifen gezogen, hat Interviews geführt und nachgezählt: Mehr als 600 Tote soll die Operation “Gegossenes Blei” nicht gekostet haben. Viele Krankenbetten, so Cremonesi, waren leer; im Amal-Hospital waren nur fünf von hundertfünfzig Betten belegt (http://www.corriere.it/esteri/09_gennaio_21/denuncia_hamas_cremonesi_ac41c6f4-e802-11dd-833f-00144f02aabc.shtml , http://www.jpost.com/servlet/Satellite?cid=1232292938156&pagename=JPost%2FJPArticle%2FPrinter ).

Zweitens war die lange Zeit sogar nach Hamas-Angaben nur Drittel davon Zivilisten, d.h. in Wirklichkeit noch viel weniger.
Drittens, diese angeblich 1300 Toten in Gaza (wie auch 1600 in 2006 in Libanon), auch wenn die Zahl stimmen würde, sind überhaupt nicht viel für 3000 israelische Feindfluge und noch viel mehr Bombardierungen in dichtbesiedelten Gaza-Streifen. Mit so vielen Bombenangriffen könnten schon hundert Tausenden umgebracht werden wenn Israel nicht so vorsichtig vorgegangen hätte.

In Libanon leben 4,5 Mio. Menschen, und 1600 getöteten (meist Hisbollah-Terroristen) sind nur 0,034% Bevölkerung. In Gaza ist es 0,08%. Das ist doch enorm weniger als die Franzosen in Algerien, USA in Vietnam, NATO in Irak und Afghanistan oder die Russen in Afghanistan und Tschetschenien umgebracht haben, nicht wahr? Die russische Armee z.B. hat 1,5 Mio. Leute in Afghanistan (praktisch ohne Grund) und bis zu 200 000 in Tschetschenien getötet. Die letztere Zahl bedeutet ca. 20% von allen dort lebenden Tschetschenen, also 1000 mal mehr als 0,02%! Wer redet überhaupt darüber?
Die Araber in Sudan haben 200 000 Schwarzafrikaner ausgerottet, die vorher keine arabische Schulen und Kindergarten 8 Jahre lang mit Raketen beschossen hatten wie es Hamas macht, aber wen interessiert es denn? 1 Mio. Toten in Ruanda vielleicht? Nein, gar nicht. 200 000 in Algerien? Auch nicht. Der Sicherheitsrat der UNO hat sich damit überhaupt nicht beschäftigt. Das sind einfach Gähn-Themen für die UNO und für die Medien. Das kurdische Volk, zu dem ca. 25 Mio. Leuten gehören, hat seit Jahrzehnten keinen eigenen Staat, wird von drei Diktaturen ausgerissen und unterdrückt, kriegt aber keine humanitäre Hilfe von UNO und einen eigenen Staat hätten diese 25 Millionen Menschen nach Meinung der Weltmedien wohl auch nicht verdient, nur die Araber brauchen dringend ihren 23. Staat, und das natürlich nicht in großen unbesiedelten Gebieten in Ägypten oder Saudi Arabien, sondern inmitten des winzigsten Staaten in der Region, Israel. Wohin selbstverständlich auch die 5 Mio. sogenannten „Flüchtlinge“ unbedingt gehören, die zu 99% nie in Palästina gewesen sind und seit 60 Jahren dank ihrer arabischen Bruder als Kanonenfutter ohne jede Menschenrechte in (Konzentrations)Lagern wohnen. Und all dies ist ja seit Jahrzehnten das Hauptproblem der Weltordnung, woran nur böse Israelis schuld seien. Wo kommt diese doppelte Moral?









Türkischer Minister-Präsident Erdogan will nun Israel aus UNO auszuschließen und bombardiert gleichzeitig in diesen Tagen Kurden in einem anderen Land. Wo sind da die Medien? Wieso zeigen alle diese CNN und EuroNews dieser Welt keine getöteten kurdischen Kinder? Vielleicht deswegen, weil die Kurden bekanntlich keine 22 Stimmen bei der UNO wie Araber (und keine 57 wie OIK), keine Propaganda-Maschine, keine professionelle leidenschaftliche Sympathisanten in Europa und kein Öl haben?! Deswegen sind sie für die Medien völlig uninteressant, zumindest was die blutige Auseinandersetzungen und Menschenrechtsverstöße angeht? Es gibt so gut wie keine Reportagen und überhaupt keine Bilder in den Medien wie diese unzähligen Kriege in der arabischen Welt verlaufen, mit 11 Mio. Toten in 50 Jahren, wie man eine kleine 13-jährige Mädchen in Somali steinigt, dafür, daß sie von 3 Männern vergewaltigt wurde, und wie man noch kleineren 9-jährigen Madchen in Iran erhängt.
Unseren verlogene und heuchlerische Medien - dies ist wirklich eine Katastrophe!

Israelische Armee tötet nicht gezielt Zivilisten wie Hamas. Sie tötet diesen Terroristen, die Ihr Land mit iranischen Waffen und Geldern fanatisch vernichten wollen. Dabei sterben natürlich auch Zivilisten, darunter auch Kinder, weil die Hamas-Terroristen diese als Schutzschild mißbrauchen.

Soll Israel Suizid begehen um die „Humanisten“ und „Menschenrechtler“ in Europa und in der Welt befriedigen und viel Freude machen, „Menschenrechtler“, die so gut wie nie nach Iran, Sudan, Algerien oder Somali reisen und dort keine Blockaden durchbrechen? Wo ist ihre hochgepriesene Solidarität mit Opfern von Mullah-Regimen?
Und was würden diese „Humanisten“ z.B. an der Stelle der deutschen Regierung machen wenn man 8 Jahre lang Berlin, München, Köln und Dortmund mit Raketen beschießen würde? Nur humanitäre Hilfe leisten und keine andere Reaktion fordern? Und wenn irgendwelche deutsche Revanchisten Schlesien oder Sudeten mit Raketen und Selbstmordattentaten zurück kriegen wollten, würde für sie auch so viel Verständnis eingebracht?







Die Lügen werden Gästen von Köln, Britten, Polen und Franzosen vorgestellt:




Es wäre interessant zu wissen, wie sich der Oberbürgermeister von Köln Herr Schramma zu dieser Lügenausstellung verhält. Wenn die Ausstellung offiziell genehmigt ist, sind die Behörden von Köln mit den Lügen einverstanden? Zumindest uns geben sie gar keine Auskunft über Organisatoren der Ausstellung, bis wann ist das Ganze genehmigt, von wem usw. Die Meinung der Kölner hat ja Kölner Bürokraten nie wirklich interessiert, auch in der Geschichte mit der Großmoschee nicht.




Jeder kann hier seine Unterschrift abgeben, daß er damit einverstanden ist, daß israelische Politik und das „zionistische Gebilde“ faschistisch seien (Der in Nürnberg ergehängte Alfred Rosenberg, Autor des weltbekannten Schriftes ‚Der staatsfeindliche Zionismus’ läßt grüßen. Seine Leiche wurde verbrannt, aber nicht seine Ideen. Alle späteren Antizionisten haben sich doch nicht weit von seinen Thesen entfernt). Und wenn hier die Unterschriften gesammelt würden, daß die Juden wieder in die Gas-Kammer müssen was der pöbelnde Mob bereits in vielen Städten Deutschland, England, USA, Dänemark bei antiisraelischen und „antizionistischen“ Demonstrationen gefordert hat, würde damit Herr Schramma und sein Beamtentum auch einverstanden? Weiß er überhaupt, daß seine Parteichefin Angela Merkel die israelische Antwort auf Hamas-Aggressionen als völlig verständlich und legitim bezeichnet hat?




Und hier kann jeder noch ein Paar Groschen für die Bildung des palästinensischen Staates spenden. Milliarden Euro solcher Spenden und EU-Hilfen wurden bereits von PLO-Führern wie Arafat und Abbas gestohlen, die „hungernde“ Bevölkerung in Palästina kennt es sehr gut und dies ist einer der Gründe wieso die Palästinenser Hamas wählen. Aber Ihr, geehrten Passanten, spendet lieber weiter, wir haben ja viel zu wenig Geld für Grads, Mörser und Kassam-Raketen…

Ich verließ den Platz ganz verzweifelt. Mich quälten Fragen wie diesen:
  • Warum hat die israelische Botschaft auf solche „Ausstellungen“ nicht reagiert?

  • Wo sind die Juden der Kölner Gemeinde? Wo sind die Ausstellungen in allen Städten Deutschlands, die all diese Lügen mit Wahrheit bekämpfen? Wo sind unsere Toten dargestellt, zählen sie in diesem Propaganda-Krieg überhaupt?

  • Warum beteiligen sich jüdische Zeitungen an diesem Informationskrieg gegen arabischen Terror so gut wie gar nicht?

  • Was unternimmt in dieser Sache der Zentralrat der Juden in Deutschland?
  • Und, schließlich, was können wir, Bürger eines freien demokratischen Landes, tun, um diese Lügen zu stoppen und den einzigen freien demokratischen Staat im Nahen Osten zu schützen und zu unterstützen?

Comments 
22nd-Jan-2009 07:47 am (UTC)
Ich schlissem mich an. Zu den Fragen besonders...
22nd-Jan-2009 12:24 pm (UTC)
Hier ist noch ein gutes Beispiel für Objektivität unserer Medien:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,602710,00.html
Der Schweizer Pierre Heumann ist einer der Stammtisch-Moralisten aus dem Hause Der Spiegel, seine Hauptthese ist klar definiert: Die Juden, außer ein paar Linksaktivisten, sind kaltblutige Mörder, ihnen macht einfach Spaß, palästinensische Kinder zu töten. Die rufen immer wieder "Tod den Arabern!" auf und die friedliebende Araber üben sich ausschließlich in Liebeserklärungen zu Juden. Die UNRWA-Schule wurde ebenso einfach aus Spaß beschossen, es gab ja keine Hamas-Schützen drin und über menschlichen Schutzschilder kann es keine Rede sein. Israelische Medien seien ebenso extrem blutgierig, sie verstehen die Situation viel schlechter als wir, kluge europäische Besserwisser, die auf unseren bequemen Sesseln sitzend über alles so human und weise beurteilen können.

Dabei ist dieser Autor noch der objektiverer der zwei Spiegel-Nahosten-Berichterstatter, nicht zu vergleichen mit der Hamas-Propagandistin Ulrike Putz oder mit dem bornierten Hauptmoralisten von n-tv Manfred Bleskin. Aber auch seine Sichtweise nähert sich unverkennbar der Sichtweise der National-Zeitung.
22nd-Jan-2009 01:56 pm (UTC)
Auf der WDR-Internetseite ist eine Sendung aus der Rubrik "hart aber fair" mit Michel Friedmann veröffentlicht, die gestern gezeigt wurde. Sie kann man hier
http://www.wdr.de/tv/hartaberfair/sendungen/2009/20090121.php5?akt=1 finden. Man muß auf dem Knopf vebTV drucken. Die SendDiskussion ist wircklich hart gelafen, aber da wurden viele wichtige Sachen gesagt. Und über die feindliche Modulierung des Ansichten der Zuschauern zu Israel auch. Ein sehr guter Beispiel hat Herr Robert Derßler erzählt. Schauen Sie selber...
22nd-Jan-2009 02:38 pm (UTC)
Und es gibt schon ein Kommentar von dem Spiegel-Redakteur Reinhard Mohr zu dieser Diskussion mit drei ausgewiesenen zoologischen Antisemiten (Ex-Minister Blum, TV-Talker Kintzle und "Islam-Wissenschaftler" Steinbach *über käuflichen Islam-Wissenschaftler, Arabisten und Orientalisten und von wem sie gekauft werden, schreibe ich mal später):

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,602764,00.html

Man versteht gut die deutschen "Ressentiments" (eine Wort-Bemäntelung für den mit Muttermilch gesaugten Antisemitismus), aber wenn es um den Konflikt selbst geht, sieht man sofort wie einseitig die Ansichten des besagten Redakteurs Mohr in Wirklichkeit sind.

Keiner dieser braunen Besserwisser sagt was eine "angemessene Reaktion" wäre wenn man sein Haus 8 Jahre lang mit Raketen bewerwen würde, keiner sagt ob man warten muss bis diese Raketen nicht leeere Schulen und Kindergarten in Schutt und Asche zerfetzen, keiner sagt ob die Deutschen vor 10 Jahren angemessen die Serben mitgebombt haben, aber jeder Schwein im warmen Sessel muss seine unvermeidliche Meinung über Israel äußern...
22nd-Jan-2009 03:32 pm (UTC)
"Ein beliebter Trick von Israelhassern wie Steinbach, Blüm oder Kienzle ist es, den Kampf gegen die Terrororganisation Hamas als einen “Krieg gegen alle Palästinenser” zu etikettieren. Etwas differenzierter als Plasberg stellt die Lage eine Dokumentation dar, die dieser Tage bei ARTE gezeigt wurde und die jetzt online verfügbar ist. Die Bilder von der Misshandlung der arabischen Bevölkerung durch die Polizeitrupps der Terroristen machen klar, wem die Symphatien der “Palästinenserfreunde” in Wahrheit gelten:

http://plus7.arte.tv/de/detailPage/1697660,CmC=2411828,scheduleId=2374086.html

Bezeichnenderweise handelt es sich um die Übersetzung eines ursprünglich englischsprachigen Films. Die Sender des GEZ-Zwangsfernsehens sind selber zu derart differenzierter Berichterstattung aus Krisengebieten nicht mehr in der Lage."

Das schreibt man heute bei pi-news. Und was sieht man wenn man dem Link folgt?

Zunächst die Beschreibung: "Inside Hamas

Diese Dokumentation begibt sich ins Herz der Hamas, der „islamischen Widerstandsbewegung“. Sie beschreibt den Alltag im Gazastreifen unter der Herrschaft der Hamas und fragt, wie sich eine international als militant terroristische geächtete Organisation zu einer ge-wichtigen, ernstzunehmenden politischen Kraft wandeln kann. Das Filmteam des mehrfach ausgezeichneten argentinischen Regisseurs Rodrigo Vázquez hat sich vier Wochen lang in Gaza aufgehalten und dabei große Gefahren auf sich genommen, um Politik und Handeln der Hamas so nah wie noch nie zu filmen.

(Grossbritannien, 2008, 60mn)
ARTE
Regie: Rodrigo Vazquez
Produzent: Mark Chamberlain"

Und dann: "Leider können Sie dieses Video nicht sehen"!

Damit ist schon alles über die Meinungsfreiheit in diesem unserem sooo demokratischen Lande gesagt...

Bei den Nachbarn in Niederlanden wird nun der mutige Einzelkämpfer und Abgeordnete Gert Wilders für seine Islam-Kritik gerichtlich verklagt: http://www.pi-news.net/2009/01/geert-wilders-wird-angeklagt/ , aber sein Film "Fitna", für den er verklagt wird, kann und konnte man nirgendwo in der Welt sehen. Die Geschichte mit der "Volks"verurteilung von 'doktor Zhivago' ("Ich habe das Buch nicht gelesen, aber dies ist bestimmt ein Scheißdreck!") lässt grüßen. Und in Österreich wurde ebenso eine Abgeordnete des Nationalrates Susanne Winter für ihre leichte Islam-Kritik verklagt und gerade heute auch verurteil:
"Susanne Winter ist am Donnerstag am Grazer Straflandesgericht wegen Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren zu einer Geldstrafe von 24.000 Euro und einer bedingten Freiheitsstrafe von drei Monaten verurteilt worden."
Was hat sie denn so Schreckliches eingebrockt, diese Susanne Winter, die bald im Namen der Meinungsfreiheit eventuell im Gefängnis sitzt?
Folgendes:
"Beim Neujahrstreffen der FPÖ im Jahr 2008 hatte Winter in ihrer Rede gesagt, Prophet Mohammed wäre nach heutigen Maßstäben ein Kinderständer, weil er ein sechsjähriges Mädchen geheiratet hat. Sie "wollte niemanden beleidigen und nur auf Missstände aufmerksam machen", sagte Winter im Prozess."
http://www.kurier.at/nachrichten/288929.php

Das Recht auf eine von der allgemeinen pro-islamisch-verordneten Gesinnung abweichende Meinung ist damit amtlich verboten worden, selbst wenn es sich bei dieser Meinung um die Wahrheit handelt:

"Deutsches StGB § 176

Sexueller Mißbrauch von Kindern

Wer sexuelle Handlungen an einer Person unter vierzehn Jahren (Kind) vornimmt oder an sich von dem Kind vornehmen läßt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

Der Versuch ist strafbar …"

http://dejure.org/gesetze/StGB/176.html
22nd-Jan-2009 07:27 pm (UTC) - das Video gibt es noch auf der youtube Sete zugänlich
hir, und es besteht mit sibenen Teilen
http://de.youtube.com/watch?v=1-P63Mcfmjw&feature=related
22nd-Jan-2009 07:39 pm (UTC) - Re: das Video gibt es noch auf der youtube Sete zugänlich
Да, на английском еще есть, я видел, а на немецком и французском все весьма предусмотрительно удалили.
22nd-Jan-2009 02:47 pm (UTC)
Bezüglich der Bescheissung von Kölner Dom: man muss mal einfach den Italiener nachmachen:

Italien verbietet islamische Massengebete vor Kirchen

Der italienische Innenminister Roberto Maroni lässt Demos von Muslimen vor Kirchen verbieten - Anlass war die Gebetskundgebung von 5000 Muslimen vor dem Mailänder Dom

Der italienische Innenminister Roberto Maroni will islamische Massengebete vor katholischen Kirchen verbieten lassen wie der ORF berichtet. Der Minister der Lega Nord hat in einer Weisung an die Polizeichefs der italienischen Städte mitteilen lassen, dass Demonstrationen und Gebete auf bestimmten Plätzen "von besonderer sozialer, symbolischer oder religiöser Bedeutung" nicht mehr stattfinden dürfen.
Im Einzelfall wird der jeweilige Bürgermeister entscheiden können, ob eine Demonstration erlaubt ist. Als Anlass für diese Weisung wird die vor einigen Tagen stattgefundene Demo von Muslimen vor dem Mailändern Dom gesehen, der von vielen Italiener als große Provokation wahrgenommen wurde. Bei der Demo der Muslime gegen Israel wurde in Richtung Mekka gebet und israelische Fahnen verbrannt. Gleichzeitig wurde die Terrororganisation Hamas in Sprechchören unterstützt.

http://www.kath.net/detail.php?id=21906
22nd-Jan-2009 07:38 pm (UTC) - der Italienische Journalist Lorenzo Cremonesi berichtet aus Gaza
das HAMAS die Zahl der Opfer verdoppelt hat. Und die arabische in Gaza Bevölkerung wurde stark missbraucht Im Krankenhausekeller wurden die Fatah-Mitglieder gequält und ermordert.
Aber es bleibt noch die Frage offen, wurden diese Opfern auch als israelische Taten gezählt?
http://www.corriere.it/esteri/09_gennaio_21/denuncia_hamas_cremonesi_ac41c6f4-e802-11dd-833f-00144f02aabc.shtml
22nd-Jan-2009 07:42 pm (UTC) - Re: der Italienische Journalist Lorenzo Cremonesi berichtet aus Gaza
Ich habe diese Information in meinen Hauptposten vor ca. 30 Minuten eingefügt (außer die über getöteten Fatah-Leuten, die nun weiter von gejagt und ermordet werden).
23rd-Jan-2009 05:28 pm (UTC)
Wie sich eine antiisraelische Demo verläuft und wie sich dabei die Polizei verhält: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/martin_sehmisch_kasseler_frieden/
28th-Jan-2009 11:09 pm (UTC)
Noch eine heikle Nachricht über den im Beitrag erwähnten Kölner OB Schramma:

Schrammas versprochene Moschee

Als vor genau einem Jahr arabische Moslems, die wegen dem Tod des Straßenräubers Salih randalierten, Hundertschaften der Polizei wochenlang in Atem hielten, hat Oberbürgermeister Fritz Schramma (CDU) den Arabern zur Beruhigung offensichtlich eine weitere eigene Moschee versprochen. Zur Überraschung der bis dahin ahnungslosen Lokalpolitiker fordern diese jetzt das Versprechen ein.

Der WDR berichtet:

http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2009/01/26/lokalzeit-koeln-moscheestreit.xml

Zwei Korrekturen an der Berichterstattung des Qualitätssenders seien erlaubt: Der Marokkaner Saleh wurde nicht, wie vom WDR behauptet, “bei einer Schlägerei getötet”, sondern, wie gerichtlich festgestellt, in Notwehr bei einem Raubüberfall. Und die einzige repräsentative Umfrage zum Moscheebau in Ehrenfeld, durchgeführt im Auftrag des Kölner Stadtanzeigers, ergab nicht, wie irrtümlich behauptet eine mehrheitliche Zustimmung der Kölner zur Großmoschee in Ehrenfeld. Richtig ist vielmehr, dass ein Drittel der Befragten einen Moscheebau grundsätzlich ablehnten, ein weiteres Drittel den Moscheebau in der geplanten Größe ablehnte, und nur ein Drittel keine Einwände gegen den Bau erhob. Soviel journalistische Qualität muss sein, auch wenn man durch Zwangsgebühren weitgehende Narrenfreiheit genießt.

http://www.pi-news.net/2009/01/schrammas-versprochene-moschee/

Wie im WDR-Bericht gesagt, wäre diese neue Moschee (ein Geschenk für randalierende Jugendlichen!) bereits die 9(!) Moschee im Kölner Stadtteil Mühlheim, in dem 40 Tausend Leute wohnen, und bei weitem nicht alle davon sind Muslime! Will der Schramma aus Mühlheim ein Istambul machen oder ein Pariser Vorort wo die Polizei Angst hat zu erscheinen?
Man muss dann noch den Kalif von Köln aus dem türkischen Gefängnis zurück zu holen. In der Türkei wurde der Mörder zum lebenslangen Haft verurteilt, in Köln dagegen war er jahrelang für die deutsche Justiz unantastbar, bekam Hundert Tausende Euro Sozialhilfe für seine islamistische Terrororganisation. Für Schramma ein willkommener Vertreter in Mühlheim?
This page was loaded Feb 24th 2017, 8:03 pm GMT.