?

Log in

flagge
Die Stimmen der Blogger aus Israel
Bundesverdienstkreuz für eine Vorzeige-(Anti)Jüdin und das Schweigen der Lämmer 
24th-Jul-2009 12:58 pm
в городе

Bundespräsident Horst Köhler wird demnächst das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, die höchste Auszeichnung Bundesrepublik Deutschland, an eine in Tübingen lebende Ex-Rechtsanwältin, notorische Stalinistin und "Friedensaktivistin" Felicia Langer verleihen, die seit Jahren gegen Israel wettert (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,637343,00.html).


Dies ist etwas Einmaliges in der neuesten deutschen Geschichte. Zum ersten Mal seit 1945 wurde in Deutschland wieder ein Orden für besonders engagiertes Vorgehen gegen Juden verliehen. Die beglückte heißt Felicia Langer, ist 78 und lebt in Tübingen.

Besonders mag sie Israel mit Apartheid-Südafrika und Nazi-Deutschland vergleichen und lobte ausdrücklich die antisemitische Rede des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad auf der Durban II-Konferenz in Genf. Sie solidarisiert sich immer wieder mit Hamas, Hisbolla, Ahmadineschad und Judenhasser aller Couleur.

Normalerweise erhält man diese Auszeichnung für Verdienste um Deutschland, nicht für das Schlechtmachen einer anderen Nation.
Erste Träger des Kreuzes drohen bereits mit Rückgabe ihrer eigenen Auszeichnung, falls der Frau Langer das Bundesverdienstkreuz nicht aberkannt wird, darunter sind weltbekannte Autoren wie Ralph Giordano und Arno Lustiger in Deutschland oder Motke Schomrat in Israel.



Frau Langer ist keine Israel-Kritikerin wie sie in der Presse beschrieben wird, sondern eine wilde Antisemitin und krankhafte Israel-Hasserin, "die schrillste Anti-Israel-Fanfare in Deutschland" wie es Ralph Giordano treffend ausgedrückt hat. Und das ist auch ihr Beruf. Sie hat in Israel keine Opfer vor Gericht verteidigt wie sie es gerne behauptet sondern blütesten palästinensischen Terroristen und Mörder. Sie ist Alt-Kommunistin und Stalinistin, war sogar lange Zeit Mitglied des Zentralkomitees Kommunistischen Partei Israels, die von Kreml immer großzügig subventioniert wurde (Bundespräsident Köhler und Minister-Präsident Öttinger, die das BVK an Langer verliehen haben, hassen normalerweise alle Kommunisten, es sei denn man ist ein Judenhasser, da machen sie wohl gerne eine Ausnahme. Herr Öttinger mag sich selbst dazu noch gerne täuschen: er hat schon mal Ärger gehabt weil er für den Ex-Nazi-Todesrichter Filbinger eine flammende Grab-Rede gehalten und diesen "sadistischen Nazi", wie den sein Biograf R. Hochhut beschreibt, zum Widerstandskämpfer erklärt).

Früher hat also Moskauer KPdSU den Unterhalt der Frau Langer geleistet, dann hat sie sich 1990 mit ihren Parteigenossen endgültig zerstritten, nach Deutschland geflüchtet und jetzt kriegt sie ihren Unterhalt und unzählige Preise von lauten Damen und Herren aus zahlreichen linksliberalen und extrem progressiven Stiftungen und Organisationen, die selbst von EU und europäischen Regierungen unterstützt werden. Nach der Einreise in Deutschland gab es wohl keinen einzigen bekannten Judenhasser, den Frau Langer nicht (gegenseitig) lobte. Dabei ist es ihr gleichgültig, ob sie auf einer Tagung der Linkspartei deren hysterischen Israel-Beschimpfungen rechtfertigt oder dem FDP-Populisten Möllemann mit seiner Israel-Hetze Recht gibt. Hauptsache, Israel wird kritisiert. So ist auch Möllemanns Kreatur Jamal Karsli zu ihrem Freund geworden. Karsli ist, wie es Max Broder treffend formuliert, ein gerichtlich anerkannter Antisemit. Frau Langer hat für sein Buch das "Vorwort" freundlicherweise geschrieben. Gute Freunde kann niemand trennen…

Und hier sind ein Paar Zitate aus ihren unzähligen hetzerischen Reden:

Langer zum Bush-Besuch im Juli 2006
(http://www.muslim-markt.de/wtc/diverse/ich_klage_sie_an.htm)

"Die durch Israel mit ihrer Unterstützung mißachtete Resolution (242) könnte doch zum Frieden führen – ein Segen für Israel-Palästina! Die Palästinenser sind schon seit Jahren dazu bereit, jetzt auch die Hamas, die die 2-Staaten-Lösung akzeptiert hat. Sie haben die Bereitschaft der Hamas nicht begrüßt, obwohl sie die de facto Anerkennung von Israel bedeutet, weil Israel es nicht getan hat."

Langer poltert gerne gegen die Bundeskanzlerin:

"…Für mich ist das eine skandalöse und völkerrechtswidrige Position. Auch Frau Merkel müsste wissen, dass Israel gegen die IV. Genfer Konvention verstößt, die besagt, dass eine Besatzungsmacht Fürsorgepflichten für die von ihr besetzten Gebiete und die dort lebende Bevölkerung hat – und das gilt für Gaza, solange es keinen souveränen Palästinenser-Staat gibt und Israel die volle Kontrolle über dieses Gebiet ausübt. Deutschland hat die IV. Genfer Konvention unterzeichnet und kann sich nicht einfach hinter Israel stellen, wenn dessen Regierung so handelt wie jetzt. In Wirklichkeit leistet Merkel Israel einen schlechten, um nicht zu sagen schrecklichen Dienst, sie verteilt Streicheleinheiten, anstatt zu sagen: Man muss verhandeln, auch mit Hamas…

…Erst massiver internationaler Druck wird Israel davon überzeugen, damit auf eine Weise Schluss zu machen, dass ein lebensfähiger Staat entsteht. Leider bewirkt die deutsche Außenpolitik das Gegenteil – genau genommen leistet sie dem Krieg Vorschub. Was Frau Merkel sagt, ist nicht nur skandalös, sondern auch gegen das gerichtet, was die israelische Friedensbewegung will. Ja, Israel hat ein Recht auf seine Sicherheit, aber der Weg dorthin führt nicht über palästinensische Leichenberge…"

(http://www.freitag.de/pdf-archiv/Freitag-2009-02.pdf/view
http://www.lebenshaus-alb.de/magazin/005470.html)

Langer in Linz im April 2009
(http://www.juedische.at/TCgi/_v2/TCgi.cgi?target=home&Param_Kat=50&Param_RB=62&Param_Red=11663)

"…Israel betreibt eine rassistische Politik. … Bei den Massakern in Gaza sagte Lieberman, wie die Amerikaner die Japaner besiegt haben. … Er ist für einen Transfer von 20 Prozent der Bevölkerung. Der Polizeiminister ist auch von Liebermanns Partei. Netanjahu ist ähnlich wie Lieberman. … Was Ahmadinedjad sagte in Genf, war die Wahrheit."

“Ein Palästinenser wurde von Soldaten gezwungen Geige zu spielen. Das erinnert uns an was.”

“Die Sperren. Man erniedrigt die Palästinenser. 20 Mütter und 36 Babys starben 2007, weil sie das Militär nicht in die Krankenhäuser ließ.”

"Die Wahlen, die Hamas gewann, waren die demokratischsten Wahlen, die im Nahen Osten je stattfanden."

"Ich war Mitglied der Kommunistischen Partei, weil sie Palästinenser und Israelis zusammen führte. Ich mache eine gesegnete Arbeit für Israel.”

Wie man sieht, immer die Juden sind für Langer die Bösen. Sie hat kein Wort über Opfer von Kassams in Sderot gesagt, kein Wort über Menschenschilde in Gasa verloren; nicht mal unzählige palästinensische Opfer des Blutbades, das Hamas und FATAH gegeneinander immer wieder einrichten, interessieren diese "Menschenrechtsaktivistin"!
Die Rhetorik der Frau Langer unterscheidet sich kaum von Rhetorik des NPD-Ideologen, mehrfach wegen Volksverhetzung und Holocaustleugnung verurteilten Horst Mahlers. Warum sitzt er bloß im Gefängnis und sie kriegt das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für die gleichen Leistungen? So eine Ungerechtigkeit! Ganz einfach: weil sie Jüdin ist und für Juden gibt es halt Vergünstigung, sogar Sonderrecht in dieser Frage. Schon wieder diese Juden, sie können sich doch immer besser bereichern und unterbringen als die arme Normalverbraucher... Frau Langer ist also selbst das beste Beispiel für ihre eigene Thesen!

Aber Scherze beiseite: Das ist ein sehr schlechtes Zeichen, daß die selbsthassende Juden, gegenwärtige jüdisch/israelischen Kapos (jüdische Gehilfen der Nazis in den KZ), wieder so große Popularität genießen und von den Regierenden immer wieder für ihre Zwecke benutzt werden wie es schon in Judenräten-Zeiten der Fall war. Man will gerne Israel unbedingt aus jüdischem Munden dämonisieren. Dies ist eine besonders widerwärtige Taktik weil man erstens selber zu feige ist, das selber zu machen. Und zweitens sieht das doch viel glaubwürdiger aus. Man sucht sich immer Iudas, findet und bezahlt sie üppig. Die selbsthassenden Juden sind daher die beliebtesten Puppen in diesem schmutzigen heimtückischen Spiel. Alle israelische „Friedens“- und „Menschenrechts“-Organisationen wie „Schalom Ahshaw“ (‚Frieden heute’) oder Schovrim Stika (‚Schweigen brechen’) werden hauptsächlich von EU und europäischen Regierungen unterhalten; die Hof-Juden in Europa sowieso. Sogar für Kommentieren dieses Falls nimmt man einen solchen wie „Holocaust-Forscher“ Micha Brumlik mit seiner abstoßender Rechtfertigung der Frau Langer (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,637579,00.html). Hoffen solche Leute auf deren Egotrips, daß man einen Kollaborateur und Verräter, der sein Brot hauptberuflich damit verdient, seine Heimat auf dreckigste Art und Weise zu beschmutzen, wirklich respektiert, sind sie völlig verblendet von den Preisen, Titeln und Prämien oder ist das Geld für die Hof-Juden das Wichtigste in ihrem kläglichen Leben?

Wie auch immer, Europäer beschaffen sich für ihr Geld nicht nur Unterhaltungspartner, die sie immer wieder in der Presse interviewieren, die Berichte schreiben, die europäisch-linksliberale Ansichten angeblich mit Fakten beweisen, weil sie immer genau das schreiben was Europäer für ihre Gelder gerne sehen wollen, und gleichzeitig gelten diese Juden als Muster-Juden, die nach europäischem Vorbild einwandsfrei funktionieren und die anderen, „unrichtigen“ Juden in die „richtige“ Richtung führen müssen. Das beste Beispiel ist gerade die israelische Organisation „Das Schweigen brechen“, die vor kurzem einen fingierten Report über angeblichen israelischen Kriegsverbrechen in Gaza in Umlauf gebracht hat was alle europäische Medien lange mit Begeisterung zitiert und zelebriert haben. Diese Organisation mußte nach israelischem Recht ihre Finanzierung veröffentlichen und das hat sie auch gemacht: 226 Tausend Pfund hat die britische Regierung gezahlt, 105 Tausend Pfund die holländische, 500 000 € die spanische und 206 000 € zahlte Europaparlament (http://www.7kanal.com/news.php3?id=265272). Gleichzeitig hat sich herausgestellt, daß der Soldat, dessen Angaben als einziges Beweisstück dienten, daß israelische Soldaten einen Palästinenser in Gaza angeblich als Menschenschild mißbraucht haben, überhaupt nicht im Krieg war und seine Angaben auf Erzählungen der anderen Personen konstruiert wurden, die aber diese Angaben gar nicht bestätigen wollen! Israelische Presse (sogar die linke!) hat darüber berichtet (http://www.7kanal.com/news.php3?id=265153), nicht aber die Europäer, die Ihr Schweigen in der Tat gar nicht brechen wollen. Genauso war es mit der "Friedensorganisation" Bezelem. Sie hat vor ein Paar Tagen alle ihre Vorwürfe gegen ZAHAL von deren Web-Seite in aller Stille entfernt. Der Grund: sie hat keine Beweise und die Armeeführung hat gedroht, wegen Verleumdung gerichtlich vorzugehen.

Frau Langer mußte sich für ihre geschätzte Dienste nicht groß umstellen, sie bedient europäische Interessen mit gleichem Elan wie sie früher jahrzehntlang Interessen von KPdSU im Nahen Osten bedient hatte, und sie macht dafür praktisch das Gleiche.

Nicht ohne Interesse wäre auch die Frage wie würden denn Deutschen reagieren wenn man in Israel einen ausgewiesenen Deutschland-Hasser für seine jahrzehntelange Beschimpfungen des befreundeten Staates Deutschland mit dem höchstem Orden des Landes auszeichnet?

Man behauptet nun, daß Frau Langer das neue Orden nicht für ihre Ansichten, sondern für ihre Leistungen und ihr Lebenswerk gekriegt. Aber was ist denn ihr Lebenswerk gewesen, für das sie diese höchste Auszeichnung Bundesrepublik Deutschland überreicht bekommen? Das fragt sich auch Max Broder:
"Und was hat die Botschafterin der Menschlichkeit in den letzten 20 Jahren, seit sie ihre Anwaltslizenz zurückgegeben hat, geleistet? Hat sie eine Suppenküche aufgebaut, Kriegswaisen bei sich aufgenommen oder alten Leuten im Krankenhaus vorgelesen?" (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,637765,00.html)
In der Tat, was hat sie so großartiges gemacht? Hat sie ein Bein oder ein Auge für ihre "Opfer" verloren? Nein, sie hat einfach hetzerische Reden gehalten und wurde dafür mit hochdotierten Preisen überhäuft wie alle prominente Hofjuden von Barenboim und Zimmermann bis Avneri: mit dem alternativen Nobelpreis (der regelmäßig an linken Antisemiten verliehen wird), mit BVK, mit Bruno-Kreisky-Preis, mit Erich-Mühsam-Preis, mit Menschenrechtspreis usw. usf. Sie ist nun eine richtig reiche Person wie es früher Ihr Freund Möllemann war, aber man hat noch nie gehört dass sie ihr Geld den armen Palästinenser überreicht hat, eher umgekehrt, die superreiche arabische Öl-Lobby mitfinanziert ihre Dienste, wie es bei dem Möllemann unumstritten der Fall war.

Frau Langer mag behaupten, daß Begriff Holocaust von Juden mißbraucht wird, aber in der Tat macht es gerade sie selbst! Sie trägt ihr Jüdischsein als Fahne vor sich her, beschmückt sich gerne mit den Titeln wie "Holocaust-Überlebende" und sogar "Holokaust-Opfer" (das muß ihr angeblich das Recht geben Juden und Israelis beliebig beschmutzen), aber auch das ist eine glatte Lüge. Sie hat alle Kriegsjahre in der UdSSR verbracht (wo sie auch zur Stalinistin geworden ist), war niemals in einem KZ und hat auch keine Verwandten verloren. Ihre Opponenten Giordano und Lustiger sind aber in der Tat Holocaust-Überlebenden. Und 250 000 in Israel noch lebende richtige Holocaust-Opfer teilen ihre Ansichten gar nicht, verachten Frau Langer und kriegen keine Prämien vom Täterland.



Kritik an Israel gilt nun als ein „Zeichen für Mut“ in Europa. Aber was ist da so mutig? Mutig wäre das Gegenteil: gegen hysterischen antiisraelischen Mainstream in deutschen und europäischen Medien aufzutreten. Und das machen heutzutage nur sehr wenige in der Tat mutige Persönlichkeiten, immer mit Risiko, in die rechte Ecke gestellt und angeprangert zu werden. Und fast immer sind es die Juden selbst. Diese bedrohlich schweigende Mehrheit der Deutschen erinnert mich wiederum auf den dunkelsten Zeiten deutscher Geschichte.
Comments 
19th-Oct-2009 06:04 pm (UTC)
Keine 2 Monate sind vergangen und es wurde schon der nächste zoologischer Antisemit und Ahmadineschad-Verehrer mit einem hohem Preis Deutschland gewürdigt. Und der Bundespräsident Horst Köhler hält an ihn eine Laudatio. Warum nicht direkt an Ahmadineschad, Horst Mahler und wie alle diese Nazis heißen, sehr geehrter Herr Köhler?


Henryk M. Broder

Sehr geehrter herr dr. haller,
ich habe ihnen vor zwei wochen ein schreiben geschickt, das sie bis heute unbeantwortet liessen. ich vermute, sie sind damit beschäftigt, den vorgang akribisch zu prüfen. oder sie warten darauf, dass ein 86 jahre alter jude sein BVK oder seinen pass zurück gibt, bis sie sich zu der sache äußern. möglich wäre auch, dass sie nicht dazu gekommen sind, meinen brief zu beantworten, weil sie mit der ausarbeitung der rede beschäftigt waren, die der bundespräsident aus anlass der verleihung des friedenspreises der stadt osnabrück an henning mankell gehalten hat. und nun bereiten sie schon eine erklärung vor, mit der sie die “verwerfungen” bedauern werden, die durch diese preisverleihung ausgelöst wurden. darf ich ihnen dabei mit ein paar zitaten von henning mankell behilflich sein? er sagte bzw. schrieb u.a.:

„Das, was wir jetzt erleben, ist eine Wiederholung des verächtlichen Apartheidsystems, das einst die Afrikaner und Farbige als Bürger zweiter Klasse in ihrem eigenen Land behandelte. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass dieses Apartheidsystem nicht mehr existiert. Es wurde Anfang der 1990er Jahre durch menschliche Kraft auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen. Es geht eine direkte Linie zwischen Soweto, Sharpeville und dem, was kürzlich in Gaza geschah. [...] Ist es verwunderlich, dass ein Teil [der Palästinenser] desperat ist, wenn sie keinerlei Ausweg aus diesem Leben sehen, dass sie sich entscheiden, sich in einen Selbstmordbomber zu verwandeln? Wohl kaum, oder? Verwunderlich ist nur, dass es nicht mehr tun. [...] 1948, als ich geboren wurde, erklärte Israel seine Unabhängigkeit auf besetztem Gebiet. Es gibt keinerlei Gründe dafür, dass dies eine völkerrechtlich legitime Handlung war. Man besetzte ganz einfach palästinensisches Land.
[...] Eine Zwei-Staaten-Lösung bedeutet nicht, dass die historische Besatzung aufgehoben wird. Israel wird es genauso ergehen wie Südafrika unter der Apartheid. Die Frage ist nur, ob die Israelis Vernunft annehmen und freiwillig einer Abwicklung des Apartheidstaates zustimmen werden. Oder ob es zwangsweise geschehen wird. [...] Wenn Veränderungen kommen, wird es vom einzelnen Israeli abhängen, ob er oder sie bereit ist, auf seine Privilegien zu verzichten und in einem palästinensischen Staat zu leben. Ich stieß auf meiner Reise auf keinen Antisemitismus, aber auf einen normalen Hass auf die Besatzer. [...] Die Israelis vernichten Leben. Aber sie können nicht die Träume zerstören. Der Untergang dieses verächtlichen Apartheidsystems ist das einzig denkbare Resultat, da es notwendig ist. Die Frage lautet also nicht, ob, sondern wann es geschieht. Und natürlich auch, auf welche Weise.“

mankell ist, ebenso wie die mit einem BVK auszeichnete frau langer, ein bekennender und praktizierender antisemit, der von einer zweiten endlösung der judenfrage, diesmal im nahen osten, träumt. damit hat er sich zweifellos für den friedenspreis der stadt osnabrück qualifiziert. die frage ist nur, warum der bundespräsident eine laudatio auf ihn halten musste, in der er mankells antisemitische schwärmereien mit keinem wort würdigte.

innerhalb von nur zwei monaten sind zwei antisemiten mit auszeichnungen geehrt worden. beide male war der bundespräsident involviert. einmal hat er die urkunde unterzeichnet, das andere mal die laudatio gehalten.<...>

für den fall allerdings, dass es kein zufall war und sie demnächst noch weitere antisemiten bzw. jüdische selbsthasser ehren wollen, bin ich gerne bereit, sie zu beraten. david irving wäre ein geeigneter kandidat, norman finkelstein ebenso (jude und antisemit)und falls sie jemand ehren möchten, der bereits den aachener friedenspreis erhalten hat, würde ich “prof. dr.” reuven moskovitz aus jerusalem empfehlen.

bitte lassen sie es mich wissen, wie ich ihnen helfen kann.
mit besten grüßen
hmbroder
19th-Oct-2009 06:05 pm (UTC)
Hier die Antwort des Chefs des Bundespräsidialamtes, Dr. Haller:
http://rundeablage.files.wordpress.com/2009/09/haller.pdf

sehr geehrter herr dr. haller,
vielen dank für ihre erstaunlich schnelle antwort, der ich entnehme, dass die antisemitischen phantasien von mankell den bundespräsidenten nicht daran gehindert haben, eine laudatio auf ihn zu halten. mit der gleichen begründung könnte der präsident des ADAC auch eine laudatio auf einen berühmten autobahnbauer halten, ohne sich daran zu stören, was der sonst noch alles gebaut und zerstört hat.
mein angebot, sie bei der auswahl des nächsten preiswürdigen antisemiten zu beraten, bleibt dennoch bestehen.
mit besten grüßen
ihr hmbroder, 23.9.09
6th-Jul-2010 11:57 pm (UTC)
Auf der Webseite iranischer Nachrichtenagentur Irna kann man mittlerweile Interviews mit allen bekannten deutschen Antisemiten zu lesen, darunter auch mit Felicia Langer:
http://german.irib.ir/analysen/interviews
http://german.irib.ir/analysen/interviews/item/111647-interview-mit-felicia-langer
This page was loaded Feb 24th 2017, 8:06 pm GMT.