?

Log in

flagge
Die Stimmen der Blogger aus Israel
Ein offener Brief an Herrn Reinhold Beckmann wegen Thilo Sarrazin 
31st-Aug-2010 01:38 am
в городе



Das Erste hat uns gestern eine erstaunliche Sendung präsentiert:

Statt Thilo Sarrazin weiter aus sicherer Entfernung zu diffamieren, wie es gestern 'Report aus Mainz' und ähliche Sendungen gemacht haben, hat man plötzlich einen anderen Weg gewählt: Sarrazin wurde ins Studio eingeladen (um nicht zu sagen: vorgeladen) und von 7 Untersuchungsführern öffentlich verhört (sonst könnte man auf die blöde Idee zu kommen, noch jemanden einzuladen, der die Sarrazin-Ansichten zufällig teilt).

Hier der Link auf die Sendung: http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/5288784?pageId=&moduleId=443668&categoryId=&goto=&show=


Ich habe nach der Sendung Herrn Beckmann und sein Team per E-Mail gratuliert und die Mail an diese zugeschickt:

""7 Dummköpfe gegen Sarrazin" - so könnte man diese Sendung nennen :)

Thilo Sarrazin ist jedoch ganz ruhig geblieben und alle Angriffe würdig und abgeklärt abgewährt.

Und was habt Ihr denn von den Sarrazin-Thesen widerlegt? Gar nix!

Herr Beckmann, Sie hatten zwar keine Mut, statt diese Hammelgesicht-Ministerin Özkan richtig kluge Türkin Necla Kelek einzuladen. Oder Henrik Broder. Oder irgendeinen vernünftigen Menschen, der etwas zu sagen hat, im Gegensatz zu Scholz oder Künast. Die gibt es noch in Deutschland, ganz ehrlich, aber irgendwie vermeiden sie alle ARD, ZDF & Co., um nicht zu verblöden. Trotzdem muß ich Ihnen ein Kompliment machen. Die Sendung ist immerhin relativ anständig gelaufen. Herr Sarrazin wurde nicht öfter als 1 mal pro Minute diffamiert oder beleidigt. Für öffentlich-rechtlichen ist es eine stolze Leistung, die sich sehen läßt!
Das vernünftigste, was diese 7 in der Sendung produziert haben, war die Frage, die umgefähr so lautet: Herr Sarrazin wie haben Sie all diese Probleme gelöst, die es gar nicht gibt?

Nach Ihrer Sendung kann man diesen Mann ganz schwer weiter abzugrenzen und zu diffamieren.
Wenn Herr Sarrazin aus der SPD rausgeworfen wird, gibt es einen schönen Nebeneffekt: diese miese Partei verliert sehr viele Anhänger. Nur deswegen hat sie das bisher noch nicht gemacht. Wenn er in der SPD bleibt, hat aber die SPD ein anderes Problemchen: innerparteilich wird mehr diskutiert als es der linken Schickeria lieb wäre. Und gerade das mag der Wähler nicht.

Also: das war heute ein Erfolg, ohne 'wenn' und 'aber'!
Und ich hoffe, daß das Volk damit endlich erweckt wird und daraus eine Bewegung vernünftiger Menschen entsteht.

Ich bin übrigens auch ein Immigrant, der noch mit 27 in einem anderen Land lebte und kein Wort Deutsch sprechen konnte.

Viele Grüße Ihr Propaganda-Macher!
Ihr zufälliger Zuschauer"


Das Erste (Report aus Mainz) hat gestern noch vor der Beckmann-Sendung versucht, Thilo Sarrazin auf beliebte Art und Weise zu denunzieren, indem man ihm die Nähe zur NPD nahegelegt hat.
Übrigens: die NPD ist für mich keine rechte Partei, sondern eine typisch linke. Zusammen mit Die Linke, Attack, Antifa & Co. hasst sie Juden, Israelis, Amerikaner, "Imperialisten" und "Globalisten". Sie ist für "Gerechtigkeit" und gegen Kapitalismus, genauso wie Die Linke. Sie ist nicht gegen Islam und schon gar nicht gegen islamische Terroristen. Ganz umgekehrt, sie betrachten Al Qaida und Ahmadineschad und früher Saddam Hussein als Verbündeten. Genauso wie Die Linke. Sie haben schon vielmals für Ahmadineschad demonstriert. Und die ungebildete Unterschicht, die von Sarrazin kritisiert wird, ist die Basis von NPD genauso wie die Basis von Die Linke. Solche Opposition hat man gerne. Sie ist schließlich noch dümmer als die etablierten Parteien weshalb 1) die letzteren bei dem Kontrast viel besser aussehen als sie sind und 2) die ist ganz leicht zu bekämpfen wegen eigener Einfaltigkeit. Nur deswegen ist diese Nazi-Partei nicht verboten, dafür aber alle vernünftige rechte Parteien und Bewegungen, die zu einer echten Opposition für die abgehobene Klasse der gemäßigten linken Politiker von der Grünen bis CDU werden können.
Aus meiner Sicht müssen sich diese zwei Schwester-Parteien, Die Linke und die NPD, endlich vereinen. Und dann uch mit SPD, deren linker Flügel Die Linke ist. Dann wären alle Bruder Sozialisten-Antiglobalisten-Islamophilen unter sich.

Sarrazin ist ein Dorn im Auge nur weil er ein Bundesbank-Vorstand ist. So schreibt z.B. die taz ganz ungeniert:
"Thilo Sarrazin hat es geschafft: Halb Deutschland grübelt, wie man ihn am schnellsten loswird (naja, natürlich halb Deutschland hat kein anderes Problem! - lussien). Die Bundesbankspitze trifft sich zu einer Sondersitzung, das SPD-Präsidium wälzt das Parteiengesetz und will jetzt ein Ausschlussverfahren riskieren. Das ist vernünftig. Denn Sarrazin wird nur deshalb mit so viel Aufmerksamkeit bedacht, weil er Sozialdemokrat und Bundesbanker ist. Wäre sein Buch von einem der üblichen Verdächtigen aus der islamophoben oder rechtsextremen Ecke verfasst worden, würde kein Hahn danach krähen." So ist es! Deswegen versucht man hektisch, Thilo Sarrazin aus der Bundesbank rauszuwerfen. Darüber schreiben nun alle linksstinkende Medien von taz bis Der Spiegel. Wird er rausgeworfen, werden damit alle Probleme inklusive gescheiterte Integration "gelöst". Wen interessieren denn die üblichen Verdächtige aus der "rechtsextremen Ecke"?

Ganz originell löst alle Probleme die grüne Ober-Chefin Künast. Sie weiß ganz genau, daß sie die viele Fakten und Statistiken von Thilo Sarrazin gar nicht widerlegen kann. Sie versucht es auch nicht. Wenn die Fakten gegen alte muffige grünen gutmenschlichen Mythen sind, umso schlechter für die Fakten. Die Künast braucht diese sowieso nicht und sagt dann folgendes: "Bei Ihnen, Herr Sarrazin, hab ich das Gefühl, Sie gehen nachts mit dem Jahresbuch des Bundesamtes für Statistik ins Bett." Argumentativ wie immer. Mir hat aber in der Sendung Frau Roth gefehlt. Mit ihr wäre es noch viel sachlicher :) Und ohne Clown gibt es keine Show.

Genauso "klüg" werden die Sarrazin-Thesen vom ARD-Vorzeige-Inder Ranga Yogeshwar bekämpft: "In Ihrem Buch hab ich so den Eindruck, es ist ein bisschen feuchter grüner Filz, nasse Dackelhaare. Aber es fehlt sozusagen das Moderne." Welch ein Argument! "Das Moderne" sind wahrscheinlich arbeitslose Türken und Araber mit 3 Klassen Ausbildung, nicht wahr Herr Yogeshwar?
Naja, so sind sie, die ARD-Physiker und Polemiker. Sie haben einen Auftrag vom Sender bekommen, können diesen aber nicht im Geringsten erfüllen, einfach weil sie zu dämmlich dafür sind.
Comments 
31st-Aug-2010 12:08 am (UTC)
Hier die Aufzeichnung der heutigen Pressekonferenz von Thilo Sarrazin in voller Länge:
http://www.pi-news.net/2010/08/jetzt-live-pressekonferenz-mit-thilo-sarrazin/

Übrigens: n-tv und N24 haben die online-Umfragen bezüglich Sarrazin-Thesen komplett ausgeblendet als es 96:4 bzw. 94:6 geworden ist. Damit ist übrigens alles über Meinungsfreiheit der deutschen Medien gesagt.
31st-Aug-2010 01:18 am (UTC)
Übrigens: was finden die linkpopulistischen deutschen Medien beleidigendes daran, daß Juden ein gemeinsames Gen haben, was schon längst wissenschaftlich bewiesen wurde?
Höchstens kann das den opportunen Generalsekräter des Zentralrates der Juden und treuen Muslimen-Freund Stephan Kramer traurig machen weil er kein gebürtiger Jude ist und kein jüdisches Gen und Gehirn hat.
Das ist ein von den Medien künstlich ausgemachtes Skandal, das nur von den Sarrazin-Thesen ablenken soll, die man gar nicht widerlegen kann.

Was ich noch traurig in der ganzen Geschichte finde: man muß unbedingt zum Bundesbankvorstand, Finanzsenator oder sonst irgendjemandem aus der Elita werden um zugehört zu werden. Oder wie der Sarrazin heute selbst gesagt hat: zu der abgehobenen Klasse.
Als Opposition läßt diese abgehobene Klasse nur die Nazis zu weil diese Dummköpfe sich so gut denunzieren lassen und machen es auch selber. Nur deswegen werden NPD und DVU nie und nimmer verboten. Eine richtige Opposition wird von dieser abgehobener Elita nie zugelassen. Das ganze Propaganda-Apparat des Polizei-Staates und Verblödungsmedien werden dies verhindern.
1st-Sep-2010 12:48 am (UTC)
Keiner hat sich aufgeregt als ein türkischer Botschafter behauptet hat, die Deutschen besitzen braunes Blut. Der Aufschrei in den Medien war aber sehr groß wegen des "jüdischen Gens". Dazu 2 Zitaten.

1. Der bekannte Berliner Publizist und Holokaust-Opfer Ivan Denes schreibt: "Der Sturm wurde u.a. entfacht, weil Sarrazin sich getraut hat, von einem spezifischen jüdischen Erbgut zu sprechen (und zwar in einem durchaus positiven Kontext). Nun wohl, israelische und amerikanische Genetiker sind aufgrund minutiöser Genforschung noch viel weiter gegangen als die Bestimmung von Rassendifferenzen, sie haben sogar die Erblinie der Cohaniten – der Tempeldiener aus biblischen Zeiten, der Priesterkaste – identifiziert.

Von Hitlers Rassenwahn wurden in erster Reihe die Juden betroffen, jedoch im Judenstaat ist Genetikforschung ein hoch subventionierter Bereich der Biowissenschaften. Es war daher auch kein Zufall, dass die in Deutschland so heftig umstrittene Stammzellenforschung – umstritten als Teil der „Vergangenheitsbewältigung“ – zum Teil auf Stammzellenlinie gründete, die aus Israel importiert wurden.
<...> Besonders dämlich erscheinen mir die Stellungnahmen einiger Vertreter des Zentralrates der Juden, angesichts ihrer Ignoranz der wissenschaftlichen Tätigkeiten an den israelischen Universitäten. Und ganz besonders abwägig äußerte sich der allwissende, allgegenwärtige Philosoph Stephan Kramer, seines Zeichens Sekretär des Zentralrates, der sofort versucht hat, Thilo Sarrazin als Rassist in die Nachbarschaft der NPD anzusiedeln. Kramer hätte eigentlich an dieser Debatte überhaupt nicht teilnehmen sollen, zumal er nicht betroffen werden könnte. Er ist kein Träger jüdischen Erbguts, er kann kein Träger eines jüdischen Gens sein, denn er ist Konvertit."

2. Israel versteht man die Aufregung nicht

Mit seiner Behauptung "Alle Juden teilen ein bestimmtes Gen" hat Thilo Sarrazin in Deutschland für viel Aufregung gesorgt. Auch der Zentralrat der Juden war empört. In Israel dagegen entrüstet man sich nicht über Sarrazin. Dort ist man stolz auf die genetische Gemeinsamkeit zwischen den Juden.

Im Juni hatten erst zwei wissenschaftliche Studien aus Israel und den USA bestätigt, dass die Juden viele Gene von einer gemeinsamen jüdischen Gruppe aus dem Mittleren Osten geerbt haben, die dort vor etwa 3.000 Jahren gelebt hat. Auf diese Studien hat sich angeblich auch Sarrazin bezogen.

Heute gibt es etwa 13 Millionen Juden, die nicht nur durch Kultur und Religion, sondern auch durch ein genetisches Erbe miteinander verbunden sind, schrieb auch die Zeitung "Tagesspiegel" im Juni. Auch der israelische Innenminister Eli Yishai ist vom "jüdischen Gen" überzeugt.

http://www.shortnews.de/id/847054/Thilo-Sarrazins-These-vom-juedischen-Gen-In-Israel-versteht-man-die-Aufregung-nicht
1st-Sep-2010 10:05 pm (UTC)
Heute saß Thilo Sarrazin bei Plasberg.
Die Sendung hat mir viel mehr gefallen als die inhaltlose Plauderei bei Beckmann (der für mich auch viel dümmer ist als Plasberg). Außer Sarrazin saß dort zumindest ein Mensch, der etwas zum Thema zu sagen hatte, nämlich Baring. Eine muslimische Schönheit konnte sich der Plasberg zwar genauso wenig ersparen wie Beckmann mit seiner Iranerin, aber insgesamt gab es weniger Tricks als am Montag. Daß der Egomann Friedmann mich wieder nerven wird habe ich schon geahnt und konnte es diesmal halbwegs aushalten. Als Jude kann ich es wohl sagen, zumal ich und alle meine jüdische Freunde und Verwandte uns mit keinem Mensch vom Zentralrat identifizieren können, dies ist eine genauso abgehobene Klasse wie die etablierten deutschen Parteien.
Am Ende kam eine interessante Frage, ob sich eine Partei rechts von CDU durchsetzen könnte. Die Aufregung von Baring kann ich nicht nachvollziehen. Aus meiner Sicht gibt es in Deutschland überhaupt keine rechte Partei wie z.B. Republikaner in der USA. Weder NPD und DVU (die sich von Die Linke nur ganz, ganz wenig unterscheiden) noch die lauwarm-inhaltlose CDU sind rechts, daher sollte die Kluft enorm sein.
Einen guten Eindruck von der Sendung hat mir aber die Susanne Holst mit ihrer Anounce für die nächste Israel-Hetze bei den Tagesthemen zunichte gemacht. Böse, böse Siedler wollen nach einem Jahr Pause wieder eine Schule und einen Kindergarten bauen, wie extremistisch! Und das ist für die Tagesthemen viel schlimmer als daß Hamas gestern wieder vier Siedler ermordet hat und 7 Kinder zu Weisen gemacht. Danach hat der NDR-Kommentator Niemann in seinem Kommentar behauptet, daß hinter Netaniagu nur rechtsextreme und total extremistische Extremisten stehen, d.h. das israelische Volk, das diese Regierung gewählt hat, wäre für Niemann auch rechtsextrem. Diese schlimme Beleidigung der Juden empört aber keinen mehr, dafür aber Thilo Sarrazin, der ein Tabu-Thema über Juden und Gene angesprochen.
Diese 15 Minuten Plaudereien über Nahost-Probleme in den Tagesthemen zeigen übrigens, daß das Quatsch über Nahen Osten für die Nachrichtenmacher viel wichtiger ist als heimische Probleme wie Arbeitslosigkeit oder Integration. Ein selbstgenannter Friedensstifter nach dem anderen von den Medien und Parteielite will sich in diese ganz fremde Angelegenheiten einmischen, keiner aber will sich in die heimischen Integrationsprobleme einmischen und das ist ganz traurig.
2nd-Sep-2010 11:08 pm (UTC)
Heute ist eine dritte Sarrazin-Sendung stattgefunden wo man wirklich heikle Themen frei diskutieren dürfte, nämlich bei Meybrit Illner (ZDF).
Eine sehr gute, leckere und spannende Sendung, muß ich sagen, vor allem Dank Broder und Köppel, beide brilliante Rhetoriker.

Den PI-Ausdruck "Festwoche" finde ich sehr treffend. Man hat drei mal in der Woche eine oppositionelle, nicht konforme Meinung publik gemacht und wo!
Das kann ich nur mit der russischen Gorbachov-Glasnost im Jahr 1988 (oder 1989) vergleichen, wo man nach 70 Jahren strengste Zensur und Unterdrückung fast frei seine Meinung über Stalin & Co. äußern dürfte.
TV ohne Maulkorb - wann haben das zum letzten Mal gesehen?

Die öffentlich-rechtlichen werden dadurch aber trotzdem nicht moderner. Das Erste und das Zweite - nach dem Schwachsinngrad sind sie es in der Tat. Was liest man heute z.B. im ARD-Videotext (Seite 123):

"Die Entscheidung der Bundesbank, die Abberufung ihres Vorstandsmitgliedes Sarrazin zu beantragen, ist allgemein begrüßt worden".
Naja allgemein. Sowas schreibt heutzutage keine linke Zeitung mehr, geschweige denn es ergeben keine Umfragen. Sogar Der Spiegel schreibt gerade, daß die Mehrheit in der SPD gegen Sarrazin-Ausschluß ist, geschweige denn freie und parteilose Bürger.
Wenn man die Videotext-Meldung weiter liest, weist man sofort wer heutzutage zu "Allgemeinheit" gehört: Frau Merkel, Herr Gabriel und die "Türkische Gemeinde". Naja, wenn es so ist, dann gute Nacht Deutschland.

P.S. Ich kann die Versuchung nicht widerstehen, Henrik M. Broder zu zitieren, der über den gestrigen Auftritt von M. Friedmann schreibt:
" Hier irrt Sarrazin

Thilo Sarrazin hat gesagt, Michel Friedman wäre ein Arschloch. Weil ein Mann von Welt ein Kompliment, das ihm gemacht wurde, nicht für sich behalten kann, rennt Friedman zur BILD-Zeitung und erzählt ihr, was Sarrazin über ihn gesagt hat. Die macht daraus eine Titelgeschichte. Jetzt wissen fünf Millionen BILD-Leser, dass der Sarrazin den Friedman ein Arschloch genannt hat. Das ist nicht nett und, wie unsere Kanzlerin sagen würde, überhaupt nicht hilfreich. Und außerdem stimmt es nicht. Friedman ist ein selbstverliebtes Riesenarschloch. So, das musste mal gesagt werden."
This page was loaded Feb 24th 2017, 8:04 pm GMT.